Vereinschronik. Die Geschichte des Vereins

Die SPORTUNION Traiskirchen wurde bereits im Jahre 1974 gegründet. Viel Spaß beim Stöbern in unserer Chronik über mehr als 45 Jahre…

45 Jahre Sportunion Traiskirchen (1974-2019)

Im Herbst 1973 wurde in privaten Gesprächen der Wunsch nach einem Kinderturnverein erhoben. Zu dieser Zeit gab es in Traiskirchen keinen Verein, der sich dem Turnsport widmete. Die Proponenten Horst Maier, Heinz Tröthandl und Maximilian Kopecky luden am 24. Jänner 1974 zur gründenden Generalversammlung in das Heurigenlokal Ök.-Rat Johann Stadlmann ein. Dank der Unterstützung durch den Hausherrn und HR Biegler konnte Dir. Franz Zadro als Obmann gewonnen werden. Dir. Zadro bekleidete diese Funktion bis zum Jahre 1980 und war bis zu seinem Tod Ehrenobmann der Sportunion Traiskirchen. Von 1980 bis 2018 war KR TR Franz Bamberger als Präsident tätig, hatte immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen und begleitete uns fast 40 Jahre in einer sehr erfolgreichen Zeit. Er ist seither Ehrenpräsident der SU Traiskirchen und legte das Amt im Juni 2018 in die Hände seiner Tochter Mag. Bettina Havlicek. Sie möchte den Verein auch in Zukunft im Sinne der Gründer weiterführen.

Ziel des Vereins war und ist es immer noch, die heranwachsende Jugend für den Sport zu begeistern und ihr eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Weit über 4.000 Kinder sammelten in der Sportunion Traiskirchen seither wichtige Bewegungserfahrung. Aber nicht nur der sportliche, sondern auch der soziale Aspekt sind Grundpfeiler unseres Vereins. So lernen die Kinder achtsam, rücksichtsvoll und wertschätzend miteinander umzugehen.

Die Sportunion Traiskirchen, der zu Beginn nur eine kurze Lebensdauer vorausgesagt wurde, beschäftigt sich überwiegend und sehr erfolgreich mit dem Gerätturnen. Von den Allerkleinsten bis hinauf zu den Leistungsriegen kann man die so wichtigen Grundeigenschaften des Turnens trainieren. Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination werden von klein auf geschult, wie in keiner anderen Sportart. Unzählige Bezirks- und Landesmeistertitel wurden in den letzten 45 Jahren erturnt. Aber auch viele nationale und internationale Erfolge begleiten unsere Geschichte. So hatten wir zum Beispiel mit Gerda Blaha und Karin Hinterleitner zwei Mitglieder im Österreichischen Nationalkader, mit Angelika Neugebauer und Karin Schrödl zwei Vertreterinnen bei den FICEP-Europameisterschaften und seit 2013 sind wir jedes Jahr bei den Österreichischen Meisterschaften TURN10 unter den besten drei Vereinen Österreichs!

Der Verein betrieb in den letzten 45 Jahren neben dem Turnen aber auch zahlreiche andere Disziplinen. So gab es Jazztanz, Tennis, Leichtathletik, Volleyball, Tchoukball, Schwimmen und sogar Fechten. Die Union Traiskirchen war damit immer wieder Sprungbrett für neue Vereine oder für Spitzenleistungen in anderen Sportarten. Einige bekannte Traiskirchner Basketballer absolvierten ihre Grundschule bei der Union Traiskirchen, ebenso einige Fußballer. Auch in der Leichtathletik feierten manche unserer Mitglieder nach der Turnkarriere tolle Erfolge. Auch bei der Gründung der Faschingsgilde durfte die Union Traiskirchen nicht fehlen. Jahrelang vertraten Vorstandsmitglieder (wie Dir. Christiane Brüstl, Renate Hofmann, Heinz Tröthandl und Wolfgang Prem) unseren Verein in der Führungsetage der Gilde. Und last but not least war die Union Traiskirchen der erste Verein Österreichs, der Tchoukball in sein Programm aufnahm. 2004 machte sich Mag. Norbert Ciperle mit einem eigenen Verein in Traiskirchen selbständig.

Seit Beginn lenkte Prof. Max Kopecky den Verein. Er verstand es wie kein anderer, immer wieder neue Vorturner und Übungsleiterinnen aus den eigenen Reihen für die Arbeit im Turnsaal zu rekrutieren, zu begeistern und selbst Verantwortung zu übernehmen. Ausschließlich Ehrenamtliche investieren viele Stunden im Jahr, um den Betrieb im Verein aufrecht zu erhalten, interessant und abwechslungsreich zu gestalten und zu ausgezeichneten Erfolgen zu führen. Max Kopecky gelang es, einen vorbildlichen Verein zu schaffen, der sich vor allem in einem Punkt deutlich von anderen unterscheidet: Ein Verein, in dem nicht nur wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, unvergessliche Erinnerungen entstehen und Freundschaften fürs Leben geschlossen werden, sondern:

Wir sind eine richtige Sportfamilie, die über Jahrzehnte zusammengewachsen ist, in der wir uns wohlfühlen und aufeinander verlassen können.

1974: Gründung der Union Traiskirchen

Am 5. März 1974 erschienen 39 Kinder und 5 Vorturner (Andrea Reisner, Gabi Steinhauser, Horst Maier, Hans-Peter-Riedl und Maximilian Kopecky) zum ersten Turnen im Tumsaal der Volksschule. Da die Sportunion nur über einen Trainingstermin verfügte, musste bereits am 26. März 1974 mit 57 Mitgliedern eine Aufnahmesperre verhängt werden.

1. Vereinsmeisterschaft im Mai 1974 – die Klassensieger: Klaus Lehmer, Petra Dostal, Christoph Gebhart, Angelika Götz, Michael Kopecky, Manuela Müller, Thomas Gebhart, Dorit Bartl. Vereinsmeister wurden: Angelika Neugebauer und Norbert Heidlmayer.
Ab Herbst 1974 durfte die Sportunion neben der Volksschule auch den Turnsaal der Hauptschule benützen. Wir sind der Stadtgemeinde Traiskirchen bis heute für ihre hervorragende Unterstützung dankbar. Neben den bisherigen Vorturnern konnten mit Gerda Zak, Fritz Amtmann und Günther Riedl drei weitere verlässliche Helfer dazugewonnen werden.

1975: Das 1. Kinderfest der Union Traiskirchen fand am 1. Jänner im Cipin-Heim statt. Mit über 100 TeilnehmerInnen war der Saal viel zu klein. Trotzdem unterhielten sich die Kinder bei unseren bewährten Spielen so glänzend, dass wir bis heute im Prinzip nichts geändert haben. Nur kamen in den letzten Jahren bis zu mehr als 250 Kinder. Wir verlagerten die Veranstaltung in die Stadtsäle und später in die Turnhalle. Noch heute spielen die Kinder bei den einzelnen Stationen um kleine Gewinne oder Trostpreise.

1976: Im Sommer fand der erste Leistungslehrgang der Traiskirchner in Obertauern statt. Mit Andrea Oberhollenzer und Manfred Reisinger stießen zwei hervorragende Fachkräfte zur Union und damit begann ein großartiger Zeitabschnitt, der den einfachen Turnverein zum Leistungsverein machte. Diese Namen trugen sich in die Siegerlisten ein:
Thomas Kopecky, Wolfgang Skrianz, Ulrike Müller, Martina Lanik und Bettina Bamberger. Brigitte Lanik erturnte außerdem den ersten Landesmeistertitel für Traiskirchen.

Mit DI Georg Georgiev stieß ein ehemaliger Weltklasseathlet im Modernen Fünfkampf zur Union, der mit seinen Fechtern tolle Erfolge erzielen konnte. Alice Bousek war die erfolgreichste Fechterin aus Traiskirchen. Später errang sie für die Fechtunion Mödling viele internationale Erfolge. 1979 machte sich die Sektion Fechten als Fechtunion Baden-Collegialität selbständig.

1977: Am 1. Juli fand ein Dankgottesdienst mit anschließendem Johannisfeuer im Kirchengraben statt. Pater Andreas Meze ging in seiner Messgestaltung auf die Anliegen der Union ein. Seiner wollen wir in Ehren gedenken.

1. Mutter-Kind-Turnen
Seit Herbst 1977 findet wöchentlich das „Mutter-Vater-und-Kind Turnen“ statt. Es wurde von Fachlehrer Werner Zahradnik ins Leben gerufen und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Bei den Landesmeisterschaften der Mädchen waren wir im November immerhin schon mit sieben Turnerinnen vertreten (Regina Oberhollenzer, Gertraud Pichler, Petra Dostal, Martina und Brigitte Lanik, Ulrike Müller und Angelika Neugebauer).

1978: Im April nahmen neben den oben genannten weitere 10 Turner und Turnerinnen an den Union-Landesmeisterschaften teil. (Uschi Markhart, Iris Gregorits, Brigitte Ehrenreich, Martina Aust, Bettina Bamberger, Beate Hofmann, Roman Kadrnoschka, Horst Tannert, Thomas Kopecky und Maximilian Krautwurst). Alle vier Burschen wurden auf Grund ihrer Leistungen in den Landeskader berufen.

Im Juli errang die Mannschaft (mit Renate Lackner, Ulrike Müller, Angelika Neugebauer und Brigitte Lanik) einen Sieg bei den internationalen Union-Bundeskampfspielen in Linz vor 56 Teams und Wolfgang Skrianz wurde Einzelsieger. Im Herbst hatte der Verein 283 Mitglieder, die in insgesamt 10 Abteilungen betreut wurden. Es wurde ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von 10 Schilling eingehoben. Neue Turnerinnen trugen sich in die Siegerlisten ein: Landesmeisterin: Martina Lanik, Ehrenplätze für Petra Dostal, Iris Gregorits und Ursula Markhart.

1979: 5 Jahre Union Traiskirchen

Gerda Blaha wurde in den österr. Turnnationalkader berufen. Karin Osterer und Gerti Prechtl betreuten eine ausgezeichnete Jazzgymnastikgruppe. Unsere Volleyballer nahmen erstmals an einer Meisterschaft teil und belegten am Ende den 6. Platz. Angelika Neugebauer hatte den ersten großen internationalen Einsatz bei den FICEP-Europameisterschaften in Nantes (Frankreich). Im Herbst vertraten Brigitte Lanik, Angelika Neugebauer, Iris Gregorits, Andrea Kopecky und Ursula Markhart die Union NÖ in Holland. Neben einem sicheren Mannschaftssieg konnte Angelika, die heute in der Schweiz lebt, den 3. Platz in der Einzelwertung belegen. Mit einer neuen engagierten Trainerin, Martina Gross aus Tribuswinkel, trugen sich neue Namen in die Siegerlisten ein: Karin Schrödl, Karin Zboril, Lisi Kropf bei den Mädchen und unter dem Trainer Gerhard Heiss die Burschen: Jürgen Voith und Christof Huber.

1980. Franz Bamberger wurde für die nächsten Jahrzehnte unser neuer Präsident!

1981: Bei den 2. Traiskirchner Stadtmeisterschaften um den Volksbankencup im April 1981 gab es folgende Klassensieger: Joachim Dostal, Manfred Traumüller, Roman Kadrnoschka; Karin Zboril, Iris Gregorits, Petra Dostal und Brigitte Lanik.

Ab Mai wurden auf der Tennisanlage Freigaßner, unter der Leitung von Max Krautwurst, Josef Kropf und Heinz Tröthandl, 4 Kindergruppen betreut. Die Volleyballer schlugen sich unterschiedlich und belegten Platz 8 in der 1. Klasse. Karlheinz Strasser erreichte mit seinen Leichtathleten bei vielen Bezirks- und Landesveranstaltungen hervorragende Plätze.

Mit einem „Wettkampf der Superstars“ fand das Arbeitsjahr einen ungewohnten Höhepunkt. Vertreter folgender Vereinigungen stellten sich den heiteren Wettkämpfen: Faschingsgilde, UKJ Möllersdorf, Union Traiskirchen-Volleyball, Jazzgymnastikgruppe, Tennisabteilung und Vorstandsmitglieder.

1982: Die Volleyballmannschaft wurde radikal verjüngt und erreichte mit ihrem Trainer Andreas Hammer den begehrten Meistertitel. Der Spielerkader: A. Hammer, W. Skrianz, B. und M. Maier, R. Schulz, G. Bartmann, B. Strobl, G. Voith und M. Krautwurst. Die Tennissektion führte ein Abschluss-Turnier durch. Klassensieger: P. Gal, I. Ullmann, H. Deutsch, M-Th. Meinhardt und W. Zehetner.
Joachim Dostal wurde NÖ Landesmeister im Gerätturnen.

Im Dezember beteiligten sich unsere erfolgreichen Mädchen an einem Turnwettkampf in Obernai (Frankreich): Brigitte Lanik, Andrea Kopecky, Bettina Bamberger, Karin Schrödl und Birgit Suck. Die Mannschaft reiste in der Nacht mit dem legendären „Bamberger Bus“ (Spitzengeschwindigkeit 105 km/h) an. Es gelang, die Geräte Stufenbarren und Sprung überlegen zu gewinnen.

1983: Im Jahre 82/83 war die Sektion Leichtathletik mit ihrem Trainer Karlheinz Strasser sehr erfolgreich: Ursula Jizba, Andrea Gutmann, Manfred Traumüller und Jürgen Voith konnten sich in die Siegerlisten eintragen.

Iris Gregorits wird NÖ Landesmeisterin 1983 im Turnen und Jürgen Voith und Thomas Gerstmayer erreichen das Viertelfinale der LM im Tennis.
Unser Programm 1983/84 (das 10. Arbeitsjahr) erschien in einer Auflage von 5 500 Stück. DI Heinz Holzmann übernahm die Leitung des Erwachsenenturnens, das er bis zum Jahre 1998 gewissenhaft und vorbildlich leitete. Bei den österreichischen Bundesmeisterschaften in Wien ernteten Birgit Suck, Iris Gregorits und Brigitte Lanik die Früchte ihrer harten Arbeit und errangen jeweils die Silbermedaille. Mit Gerda Blaha und Bettina Bamberger wechselten zwei sehr erfolgreiche Turnerinnen ins Trainerlager und betreuten neue „Talente“. Ede Füzesy trainierte die Leichtathleten und Fr. Renate Kleinander führte das Mutter und Kind Turnen.

1984: 10 Jahre – und es geht weiter!

Unser Jubiläumsjahr (1984 – 10 Jahre Sportunion Traiskirchen) begann mit gut gelungenen Auftritten bei den Stadtgerüchtesitzungen als Circus Nuonis. Ing. Helmut Breyer, der gemeinsam mit Dl Heinz Holzmann die Erwachsenen betreute, und Franz Jizba (Sektion Leichtathletik) wurden neu in den Vereinsvorstand aufgenommen.
Im April wurden Brigitte Lanik, Andrea Kopecky und Karin Zboril Landesmeister, anschließend wechselte Brigitte Lanik gemeinsam mit ihrem Trainer Prof. Manfred Reisinger zur Union Mödling. Im Sommer hielt der Verein gemeinsam mit dem ATSV Ternitz ein Trainingslager in Braunau ab (die VS Braunau hatte die einzige Schnitzelgrube in Ostösterreich). Im Turncup stand Traiskirchen hinter vier Großvereinen an 5. Stelle. Beim Union Cup in Kufstein wurde Karin Schrödl mit dem NÖ-Team Union Bundesmeister.  Unsere Leichtathleten, mit ihren Trainern Karlheinz Strasser und Ede Füzesy, reüssierten bei verschiedenen Wettkämpfen. Barbara Bauer, Monika und Thomas Winkler, Lisi Kropf, Michaela Schröfl, Klaus Hense und Peter Bäuml sorgten für Siege und ausgezeichnete Platzierungen. Bei den Union-Bundesspielen in Wien stellte Traiskirchen folgende Bundessieger: Barbara Bauer (Weitsprung), Pamela Gutmann, Michaela Schröfl, Christine Krochmal, Astrid Roenig und Nicole Knieling (Turnen).

1985: Gerda Blaha, Bettina Bamberger, Birgitt Schrödl und Andrea Kopecky erwarben das Kampfrichter Brevet für nationale und internationale Wettkämpfe im Turnen, Karlheinz Strasser erhielt den Kampfrichterausweis für Leichtathletik. Im Herbst 1985 fanden die Stadtmeisterschaften im Turnen um den Volksbankencup zum 5. Mal statt. Andrea Kopecky wurde Stadtmeisterin und mit Karin Hinterleitner wurde ein großes Turntalent Sieger in der Gästeklasse.

1986: Schneewittchen und die sieben Zwerge (die Riege von Bettina Bamberger) und der chinesische Drachen belebten die Stadtgerüchtesitzungen. Die Leichtathleten erreichten im NÖ LA Cup den 18. Platz unter 41 Vereinen. Barbara Bauer, Walter Bauer, Goran Stefanovic und Manfred Traumüller belegten Spitzenplatzierungen bei den NÖ Meisterschaften und starteten bei den Staatsmeisterschaften.

Prof. Maximilian Kopecky (Landesobmann Stv.) und Karlheinz Strasser (Beirat)  wurden in die Landesleitung der Sportunion NÖ gewählt.

Im Frühjahr stießen mit Ingrid und Andrea Kutler, Christina und Viktoria Schreibeis, Karin Hinterleitner, Gordana Simic und Sylvia Koczan hervorragende Turntalente zu den Traiskirchnern, die den Verein zum Teil bis heute prägen. LM-Siege für Karin Hinterleitner und Daniela Kuhn; Karin Schrödl, Sylvia Koczan, Daniela Kante, Michaela Schröfl und Ingrid Kutler platzierten sich auf den Ehrenplätzen. Im Turn Cup erreichten die Mädchen den überraschenden 2. Rang hinter Mödling und vor Korneuburg, St. Valentin und St. Pölten. 21 Mädchen nahmen an den Landesmeisterschaften teil; Christina Schreibeis, Marcella Gundinger und Karin Hinterleitner kehrten als Siegerinnen heim. Im Herbst gewannen Michaela Schröfl und Ingrid Kutler mit der NÖ Mannschaft die österr. Bundesmeisterschaft. Auch Pamela Gutmann, Christina Krochmal, Nicole Knieling und Katharina Piriwe waren in den Siegerlisten zu finden. Zu einer Demonstration für Traiskirchen wurden die Bezirksmeisterschaften: 30 Traiskirchner nahmen teil, 30 (davon 18 Gold) kehrten mit einer Medaille zurück.

1987: Goran Stefanovic kam bei der Wiener Sprintgala mit 6,23 Sek. über 60 m ins Finale, Manfred Traumüller erreichte mit 7,33 sec den 5. Platz und Walter Bauer gewann bei den Jugendlichen den Weitsprung mit 6,21 m.
Bei den Landesmeisterschaften im Turnen stellte Traiskirchen erstmals vier Titelträger: Victoria Schreibeis, Andrea Kutler, Karin Hinterleitner und Sylvia Koczan.
Vier Turnerinnen fuhren zu den Staatsmeisterschaften nach Traun. Gerda Blaha betreute die NÖ Auswahl. Sylvia Koczan wurde Vizestaatsmeisterin.

Im Sommer ging’s zum Leistungskurs nach Ottenschlag und im September fand eine von Helene Kopecky gestaltete Foto-Ausstellung in der Sparkasse Baden in Traiskirchen statt. Bei den österr. Staatsmeisterschaften in Innsbruck erreichte die NÖ Landesmeisterin Karin Hinterleitner den 4. Platz und wurde Mitglied des österr. Turn-Nationalkaders.

1988: Die Badener Zeitung kürte Karin Hinterleitner zur Sportlerin des Jahres.
Stefan Dlauhy baute nach vielen Jahren wieder eine Burschenriege auf, die bei den Bezirksmeisterschaften auf Anhieb Rang 2 erreichte (Roland Orthner, M. Wagner, Gerhard Moser, Stephan Wolfauer, Florian Dlauhy und Jakob Hubka).

1989: 15 Jahre Union Traiskirchen

Bei den Feiern zum 15-jährigen Bestehen fand am 1. April ein ,,Superzehnkampf“ mit Spitzensportlern aus Traiskirchen statt. Am Start war die Sportprominenz Traiskirchens: Michaela Zillner (TT), Franz Graf (BB), Gerhard Wolf (Weltmeister im Schibob), Walter Haderer (Judo) und viele andere. Mit großem Engagement wurden die heiteren Wettkämpfe absolviert und der Sieg ging an Bettina Bamberger und Franz Graf.

Karin Hinterleitner wurde Jugendlandesmeisterin, Victoria Schreibeis, Marcella Gundinger und Andrea Kutler siegten in ihren Altersklassen. Im Sommer ging es auf große Reise nach Finnland, wo neben Schauvorführungen auch Wettkämpfe erfolgreich bestritten wurden. Bei den Staatsmeisterschaften konnte sich völlig überraschend Karin Hinterleitner gegen die scheinbare Macht aus Vorarlberg behaupten und siegte. Beim Weihnachtskurs in Baden waren einige finnische Turnerinnen mit ihrer Trainerin als Gäste dabei.

1990: Victoria Schreibeis wurde mit der NÖ Mannschaft Bundesmeisterin. Bei den Bundesmeisterschaften der Sportunion sicherten sich die Traiskirchnerinnen den Titel Bundesmeister in der Mannschaft: Karin Hinterleitner (1.), Nicole Knieling (5.) Ingrid Kutler (7.) und Andrea Kutler (9.) siegten knapp vor Mittersill und Murau.

1991: Prof. Maximilian Kopecky erhielt den Sport Oscar als bester Trainer des Bezirks!

Bei der Eröffnung des Sportzentrums Traiskirchen gelang es erstmalig eine freistehende dreistöckige menschliche Pyramide zu bauen. Victoria Schreibeis durfte im dritten Stock ,,Höhenluft“ schnuppern.
Bei den internationalen Jugendspielen in St. Pölten konnte die Mannschaft aus Traiskirchen siegen: Andrea Kopecky, Karin Schrödl, Karin Hinterleitner, Andrea Kutler sowie Christina und Victoria Schreibeis. Karin Schrödl qualifizierte sich für die FICEP-Europameisterschaften und erreichte mit der Mannschaft den 5. Rang. Im Sommer wurde ein Reitlager in Agasyedyhaza (Ungarn) veranstaltet. Volleyball nahm unter Karin Kirchner einen erfreulichen Aufschwung.

1992: Bei der Hauptversammlung am 13.6.1992 wurde folgender Vorstand gewählt: Franz Bamberger (Obmann) Heinz Tröthandl (ObmStv.), Helene Kopecky (Kassier), Gertrude Krautwurst (Schriftführerin), Irene Kropf (deren Stv.), Maximilian Kopecky (Ltd Fachwart), Andrea Kopecky (dessen Stv.), Fachwarte: Bettina Bamberger, Brigitte Krochmal, Heinz Holzmann, Martha Marek, Dir. Christiane Tröthandl (Kultur), Wolfgang Prem (Zeugwart), Karin und Birgitt Schrödl (Jugendwarte). Die Funktionsperiode wurde auf drei Jahre verlängert.

Die Bambi Stones, unsere Schautruppe war auf vielen Bällen und Veranstaltungen unterwegs. Andrea Kopecky, Karin Schrödl, Karin Kirchner, Ingrid und Andrea Kutler, Stefan Dlauhy und Thomas Vicht waren die Hauptakteure. Auch dieses Jahr fand ein Reiterlager – diesmal in Sarvar (Ungarn) – statt und auf Sommertraining ging es nach Puchberg. Beim internationalen Vergleichswettkampf in St. Pölten (UDSSR, TSFR und AUT) konnte sich Karin Schrödl als beste Österreicherin auf Rang 5 platzieren.

1993: Karin Schrödl wurde Union Bundesmeisterin in der Meisterstufe B.

1994: 20 Jahre Sportunion Traiskirchen

Der Verein feierte sein 20-jähriges Bestehen mit einer Festsitzung im Rathaus und mit einem Jubiläums-Kränzchen in den Stadtsälen.

Andrea Kopecky, Karin Schrödl, Andrea Kutler, Katharina Piriwe, Karin Kirchner, Nicole Knieling, Victoria Schreibeis, Birgit Suck, Thomas Vicht, Stefan Dlauhy, Gregor Hlawacek und Max Kopecky wurden von der Sportunion Österreich zum Deutschen Turnfest nach Hamburg entsandt.

1995: Im Jänner verstarb unser Gründungsobmann Dir. Franz Zadro, bei den Stadtgerüchtesitzungen trat der „Chor“ der Sportunion auf und die TurnerInnen präsentierten „American Carneval“. Der Trainerstab wurde durch Klaus Haderer verstärkt. Wolfgang Hammermüller übernahm das Volleyballtraining. Neben den Wiener Mixed Meisterschaften spielten die TraiskirchnerInnen auch den Alpen Adria Cup in Kärnten (Platz 2. hinter einer Mannschaft aus Tschechien) und das Schwechater Mixed Turnier. Der Kader bestand aus: Karin Schrödl, Andrea Vicht, Ingrid Dlauhy, Nicole Knieling, Doris Kober, Thomas Vicht, Rainer Meyer, Stefan Dlauhy und Wolfgang Hammermüller.

1996: Dipl. Ing. Heinz Holzmann betreute unsere FIT Abteilung, Wolfgang Prem übernahm die Schwimmgruppe, Walter Vodenik die Volleyballer und Klaus Haderer und Stefan Dlauhy führten die Bubenriege zu neuen Höhen. Neue Namen tauchten in den Ergebnislisten auf: Andreas Pühringer, Johannes Burger, Simon und Matthias Sramek, Manuel Bauer und Harald Schröfl, Lisi und Vroni Krenn, Stefanie Hinterleitner, Christina Güttl, Anna Vodenik, Viktoria Wustinger, Astrid Felbermayer und Annika Bauer. Victoria Schreibeis wurde auserwählt, mit der Sportunion Jugend als Gast zu den Olympischen Spielen nach Atlanta zu fahren.

1997: Und wieder neue Gesichter in der Leistungsriege: Nina Pernikar, Elisabeth Herbst, Claudia Vodenik und  Claudia Karacsony. Karin Schrödl wechselte ebenfalls ins Trainerlager und eine weitere neue Gruppe entstand: Stefanie Ertl, Dominique Friedl, Pascale Schmid, Katharina Fritz, Julia Bugram und Annemarie Elekes. Der Sommerkurs führte uns diesmal nach Czopak am Balaton (Ungarn).

1998: Bei den Union-Landesmeisterschaften erreichten 11 von 18 TraiskirchnerInnen einen Podestplatz. Andrea Kutler wurde NÖ Meisterin.

1999: 25 Jahre Sportunion Traiskirchen

Ziel war es, sich in diesem Jahr eine Akrobatikbahn + 18 m Rollmatte (Gesamtpreis fast 100. 000,- ATS) zu erwirtschaften. Es fand eine Festsitzung im Tennis Stüberl Rodax statt, bei der Bezirksobmann Ferdinand Hauer die Ehrungen vornahm. Im Mai fand wieder ein Frühlingskränzchen unter dem Ehrenschutz von LHStv Liese Prokop und LR Bgm. Fritz Knotzer statt. Eine rauschende Ballnacht mit Silbernen 25ern als Lose wurde zum großen Erfolg und bildete die Grundlage zum Ankauf der Akrobahn.

Der Sommerkurs der TurnerInnen fand erstmals in Bad Hall statt, wo wir bis heute zufrieden und willkommen sind, die Leistungsriege wechselte an beiden Terminen in die große Halle, Bärbel Kocourek übernahm mit viel Engagement das Erwachsenenturnen.

2000: Bei den Faschingssitzungen traten wir mit „Feuer und Eis“ auf, im Turnsaal wurde für uns ein Ringe-Gestell montiert, Wolfgang Prem organisierte eine Wanderung ins Fadental und wieder trugen sich neue Namen in die Siegerlisten: Viviana Feifel, Cornelia und Nicole Kremser, Mona Weinmeister, Carina Friedl, Stefanie Schabauer, Theres Zieger, Nico Bugram, Florian Kremser, Michael Diesner, Philip Mader. Simon Sramek konnte bei den Landesmeisterschaften Geräte-Einzel gleich dreimal die Bronzemedaille gewinnen (Seitpferd, Barren, Ringe) und erturnte bei den SU-Bundesmeisterschaften den 2. Platz in der Juniorenklasse.

2001: Bei der Hauptversammlung wurde folgender Vorstand gewählt: Präsident: KR Franz Bamberger, Vizepräsident GR Heinz Tröthandl, Schriftführerin: Gertrude Krautwurst, Finanzreferentin: Helene Kopecky, Sportl. Leiter: Prof. Maximilian Kopecky, Kulturreferentin: Dir. Christiane Tröthandl, Jugendreferentin Christina Schreibeis. Sektionsleiter: Mag. Karin Schrödl (Leistungsturnen), Wolfgang Prem (Schwimmen), Ing. Walter Vodenik (Volleyball). Neu dabei: Verena Postiasi (MuKi) und Ing. Werner Brüstl als Rechnungsprüfer.

Unsere erste Homepage entstand! Danke an Stefan Dlauhy und Walter Vodenik für die tolle Arbeit! Susanne Kremser (Leistungsriege) und Martina Jusufi (MuKi) verstärkten unser Team.

Zwei neue Mädchenriegen entstanden, von denen uns einige Turnerinnen noch viele Jahre begleiteten. Unter der Leitung von Andrea Vicht die Gruppe: Violetta und Isabella Vicht, Alexandra Jellinek, Svenja Staiger, Laura Schott, Christina Vordermaier, Monika Beyhl, Veronika Leik, Julia Birkmayer, Lisa und Julia Ableidinger, Lisa Vollmann, Alexandra Holy sowie unter der Leitung von Bettina Havlicek die Gruppe: Mariella Havlicek, Katharina Wollmann, Nadja Valenta, Maria Jeitschko, Lena Dazinger, Melissa Nemet, Katrin Pfundstein, Katharina Winkler, Selina Rollett, später Annika Zopf;

2002: Wir kauften einen Sprungtisch – er ersetzte das Sprungpferd! Im Turnprogramm Gym4All erreichten die Turnerinnen viele Stockerlplätze. Bei der Union LM belegte Andreas Pühringer überraschend den zweiten Platz!

2003: Auf den Gerüchtesitzungen traten wir mit Domino Day auf, Christina Güttl und Simon Sramek erreichten einen Sieg bei der NÖ LM, Tchoukball wurde unter der Leitung von Mag. Norbert Ciperle in unser Programm aufgenommen und wieder gab es ein paar neue Namen: Marco und Daniel Prem, Thomas Holy, Henrik Mader;

2004: 30 Jahre Sportunion Traiskirchen

Unser 30-jähriges Bestehen feierten wir mit einem Union Ball. Den Ehrenschutz trugen
LHStv Liese Prokop und LR Fritz Knotzer.

Bei der Hauptversammlung wurde der Vorstand großteils beibehalten: Präsident Franz Bamberger, Vizepräsident GR Heinz Tröthandl; Verjüngt wurde die Führungsetage durch einen weiteren Vizepräsidenten – Wolfgang Prem, Schriftführerin Mag. Bettina Havlicek und die neue sportliche Leiterin Andrea Vicht.

ÖkR Johann Stadlmann wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen, da er seit Beginn ein Freund und Förderer des Vereines war. Andrea Vicht entwarf ein neues Sportunion Traiskirchen Logo und aus der Sektion Tchoukball entwickelte sich ein eigener Verein (Rouk Tchouk). Mit der ehemaligen Leistungsturnerin Pamela Skopal (geb. Gutmann) und Jana Kleppek als neue Trainerinnen trugen sich wieder neue Namen in die Siegerlisten: Elisabeth Wurm, Nadine Musalek, Melanie Schörg, Franziska Kleppek, Lisa Skopal, Tatjana Nemet, Lena Hacker, Carina Fritsch, Bianca Schilling und Maja Hanausek.

2005: Das Kinderfest fand erstmals im Turnsaal der Hauptschule statt, die Leistungsriege Mädchen holte 5 von 7 möglichen Landesmeistertitel im Gym4All Programm, am Trainingslager gab es gleich zwei verletzte Trainer (Max und Karin) und im Herbst kam uns eine Gruppe von Bad Haller Turnfreunden besuchen.

2006: Bei den Narrensitzungen waren wir mit 2 Gruppen vertreten (Steckenpferde/Siegfried + Roy), Theresa Leick wurde mit der Sport AHS Maria Enzersdorf Weltmeister im Schulhandball, Christina Güttl wurde Bundesmeisterin im Einzel und mit der Mannschaft (Christina mit Stefanie Ertl, Dominique Friedl, Pascale Schmid), Roland Siedl reiste mit den Union Tchoukballern im Sommer zum Beach Turnier nach Rimini und das 1. Leistungsriegenabschlussfest fand statt. Großzügig erwiesen sich Dr. Hanno Wollmann und Peter Schott, die gemeinsam neue Trainingsanzüge für alle Trainer und Wettkampf-Turnerinnen sponserten und Frau GR Elisabeth Piriwe, die uns bei der Busfahrt nach Bad Hall kräftig unterstütze.

Bei der Hauptversammlung wurde Mag. Bettina Havlicek neue Vizepräsidentin. Max Kopecky erhielt das Landessport – Ehrenzeichen in Gold, Bettina Havlicek, Andrea Vicht und Tina Hlawacek in Bronze.

Im NÖ Fachverband für Turnen wurden Karin Schrödl Landesfachwartin für Frauenturnen und Bettina Havlicek stellvertretende Finanzreferentin.

2007: Showeinlage beim Traiskirchner ÖVP Ballfest, bei den FGT Narrensitzungen waren wieder 2 Gruppen dabei, eine Abordnung aus Traiskirchen fuhr zur Sportplatzeröffnung nach Bad Hall. Bei der NÖ LM gingen die Einzelsiege an Christina Güttl, Svenja Staiger, Melissa Nemet und Elisabeth Wurm. Herzlichen Dank an GR Elisabeth Piriwe und ÖVP Obmann DI Roland Rollett für das Sponsoring unserer Busfahrt zum Trainingslager. Max Kopecky übernahm wieder einmal eine neue Mädchengruppe, die uns viele Erfolge bescherte: Lara Nad, Anna Agatic, Katharina Schörg, Linda Mostböck, Jasmin Hladovsky, Julia Gössinger, Alexandra Haider, Anna Horacek;

2008: Der ÖFT brachte das neue Turnprogramm TURN10 für „Breiten- und Wettkampfsport“ heraus und Karin Schrödl wurde ins Technische Komitee des ÖFT für dieses Programm berufen, Union Bundesmeister wurden Stefanie Ertl und Katharina Winkler, in der Mannschaft ebenfalls Steffi Ertl mit Svenja Staiger, Violetta Vicht und Alexandra Jellinek.

Ingrid Dlauhy und Klaus Haderer starteten mit einer neuen Gruppe, die zu einer der erfolgreichsten in unserer Geschichte wurde: Anja und Julia Dlauhy, Verena Haderer, Julia Horacek, Lea Sandrieser, Victoria Kromoser, Melanie Maderner, Anika Valenta, Anja Lassnig, Anna Fritsch und Lisa Thiel. Später stieß noch Emilia Riess dazu.

2009: 35 Jahre Sportunion Traiskirchen

Wir entwickelten uns im TURN10 Programm zum leistungsstärksten Verein NÖ, vor allem die Mannschaftsbewerbe dominierten wir seit Beginn. Die Volleyballer qualifizierten sich für die Finalrunde der Wr. Mixed Meisterschaft, die Tchoukballer siegten beim internationalen Turnier in Rimini, Christine Fritz gewann ihre Altersklasse beim Wiener Halb-Triathlon und im Dezember feierten wir unser 35-Jahr Jubiläum mit einem wunderschönen Gala-Schauturnen im Lions Dome.

2010: Bei der Hauptversammlung wurde der Vorstand zum Großteil beibehalten, neu dazu kamen als stellvertretende Jugendwartinnen Alexandra Jellinek und Violetta Vicht, sowie Richard Mostböck (VB). Franz Bamberger wurde für seine 30-jährige Präsidentschaft geehrt!

Die Turnsäle der NMS wurden saniert, daher wichen die Turnerinnen in die SIAK aus.  Wie schon so oft entwickelte sich aus dem Mutter-Kind Turnen eine neue Gruppe unter der Leitung von Karin Schrödl, Alexandra Jellinek und Svenja Staiger (K/A/S): Elena Raunigger, Sophie Kopf, Marija Pavlic, Anja Seybold, Hannah Vrtaric, Anna Nad, Antonia Willmann, Ida Gausch und Sabrina Lassnig; später kamen mit Jessica und Jennifer Balazs, Estrella Matousek, Olivia Wailzer und Livia Ludwig weitere Talente hinzu.) Bei der NÖ Landesmeisterschaft gingen zahlreiche Titel nach Traiskirchen. Einzelsiege gab es für Anja Dlauhy, Lara Nad, Tatjana Nemet, Katharina Winkler, Mariella Havlicek, Alexandra Jellinek, Elisabeth Wurm und Annika Zopf. Die SU Bundesmeisterschaften in Linz bescherten uns ebenfalls große Erfolge: Union Bundesmeisterin wurde Svenja Staiger (AK16) im Einzel und mit der Mannschaft (Svenja mit Elisabeth Wurm, Nadine Musalek und Maria Jeitschko). Mannschaftssiege gab es auch in der AK10 (Lara Nad, Katharina Schörg, Anja Dlauhy und Anna Agatic) sowie in der AK14 (Nadja Valenta, Lena Dazinger, Katharina Winkler und Franziska Kleppek). Bei der 1. Österreichischen Meisterschaft TURN10 in Perg wurde Elisabeth Wurm zur Österreichischen Bundesmeisterin (AK11) gekürt.

2011: Auftritte gab es bei den Gerüchtesitzungen mit „Im Himmel ist die Hölle los“ und am ÖVP-Ball mit „Staatsopern-Ballett“. Die Landesmeisterschaft wurde von Traiskirchen dominiert. 4 von 6 Mannschaftssiege konnten nach Hause geholt werden. Die Einzelsieger: Julia und Anja Dlauhy, Lara Nad, Tatjana Nemet, Alexandra Jellinek und Elisabeth Wurm. Union Bundesmeister wurden Anja Dlauhy, Katharina Schörg, Lara Nad und Tatjana Nemet.

Bei der Österr. Meisterschaft in Schwaz erreichten wir 3 Bundesmeister– und einen Vize-Titel!  Bundesmeister AK9: Anja Dlauhy, Lea Sandrieser, Verena Haderer und Julia Horacek, AK15: Mariella Havlicek, Lena Dazinger, Katrin Pfundstein und Melissa Nemet, AK15 Ober: Elisabeth Wurm, Nadja Valenta, Nadine Musalek und Maria Jeitschko,Vize-Titel für AK11: Katharina Schörg, Lara Nad, Anna Agatic und Julia Gössinger.

2012: Bei der Hauptversammlung wurde der Vorstand beibehalten und beim 7. Leistungsriegen-Abschlussfest feierten wir die Erfolge: 16 Landesmeister-Titel gingen nach Traiskirchen und bei den SU Bundesmeisterschaften siegten gleich alle 6 Traiskirchner Mannschaften die am Start waren. Einzelsieger und Union Bundesmeister: Basisstufe: Julia Dlauhy, Anja Dlauhy, Katharina Schörg, Mariella Havlicek, Alexandra Jellinek; Oberstufe: Annika Zopf, Svenja Staiger, Elisabeth Wurm;

Elisabeth Wurm wurde in Klagenfurt Österr. Meisterin (AK13 Ober) und erturnte die höchste Punktzahl des Tages. Sie war damit beste TURN10-Turnerin Österreichs! Wieder entstand eine neue Mädchengruppe unter Andrea und Violetta Vicht: Lara Schantl, Michelle Röhricht, Karolina Szöts,Miriam Seybold, Leanne van Dam, Nina Hanel, Alice Schwanzer, Antonia Frauenberger, Leonie Deyer, Maria Wally, Marie Hladovsky

2013: Am alljährlichen Faschingsfest tummelten sich über 300 Kinder an 22 Spielstationen. Die Landesmeisterschaften waren erfolgreich wie immer (10 von 16 Mannschaftstitel gingen an Traiskirchen), Andrea Vicht erhielt das NÖ Sportehrenzeichen in Silber und wurde Landesreferentin TURN10 der Sportunion Niederösterreich.

Dank Klaus Haderer und Dejan Nad gab es wieder eine Burschengruppe: Laurens van Dam, Philipp Winkler, Jan Raunigger, Patric Wegschaider, Michael und Maximilian Haderer, später kamen Vladan Grujic, Clemens Riess, Jeremy Balazs, Jonas Hofbauer, Nicolas Kuhnert, Philipp Winkler, Maurus Pröglhöf, Tommy und Niki Prause dazu.) Sabine Fritsch startete eine neue Mädchenriege:Stefanie Fritsch, Hanna Kain, Stephanie Kolm, Paulina Kopf, Elisa Kuhnert, Lisa Sophie Nemeth, Felicia Prause, Melanie Rindler, Alina Taschler, Anna-Maria Zeiler und Lorena Ziska. Sportunion Bundessieger in Salzburg wurden: Anja Dlauhy, Lea Sandrieser, Katharina Schörg, Annika Zopf und Nadja Valenta.

Bei der Österr. Meisterschaft in Bregenz gewannen wir die Medaillenwertung mit 4x Gold, 3x Silber und 1x Bronze und waren bester Verein Österreichs! Die Bundesmeister: AK11: Julia Horacek, Lea Sandrieser, Viktoria Kromoser und Verena Haderer; AK18 Ober: Annika Zopf, Elisabeth Wurm, Svenja Staiger und Maria Jeitschko; Masters: Ingrid Dlauhy (auch Einzelsieg), Andrea und Klaus Haderer, Andreas Pühringer;

2014: 40 Jahre Sportunion Traiskirchen

Die Hauptversammlung fand im Oldtimer-Club statt und der altbewährte Vorstand wurde durch folgende Personen erweitert: Klaus Haderer (LR Burschen), Dejan Nad (Zeugwart), Christoph Pfeiffer (VB) und der neu geschaffene Jugendausschuss wurde gebildet aus: Alexandra Jellinek, Svenja Staiger, Violetta und Isabella Vicht. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der SU Traiskirchen erhielten Bettina Havlicek, Andrea Vicht, Karin Schrödl, Gabi Heiss und Johann Schreibeis das goldene Ehrenzeichen der SU Österreich.

Die diesjährigen Sportunion Bundesmeisterschaften fanden in Traiskirchen statt. Dank des unermüdlichen Einsatzes der vielen Helfer und der Unterstützung der Stadtgemeinde durch Bgm. Andreas Babler konnte ein würdiger Rahmen für diese Meisterschaft geschaffen und ein wunderschöner Wettkampf abgehalten werden.  Wir nutzten den Heimvorteil und konnten in Einzel- und Mannschaftswertungen insgesamt 14x Gold, 8x Silber und 7x Bronze gewinnen. Bei der Fülle von Erfolgen ist es schwierig einzelne hervorzuheben, sensationell war aber, dass die Familie Haderer mit Klaus, Andrea, Verena, Michael und Maximilian gleich 5 Bundessieger stellte. Das hatte es in der Geschichte des Turnsportes noch nicht gegeben.

Bei der Österr. Meisterschaft in Schwaz gewannen wir mit 5x Gold, 1x Silber und 2x Bronze erneut den Medaillenspiegel: Die Österr. MeisterAnja Dlauhy, Elisabeth Wurm, Annika Zopf, Ingrid Dlauhy und Klaus Haderer. Vizemeisterin wurde Andrea Haderer.

Das 40-Jahr Jubiläum wurde mit einer fantastischen Show im Rahmen des Nikolo-Schauturnens gefeiert. Im Lions-Dome konnten zahlreiche bekannte Traiskirchner Plätze nachgebildet werden und die Sportler begaben sich auf die Suche nach dem goldenen Buch des Nikolos. Franz Bamberger und Max Kopecky wurden mit dem großen Sportverdienstorden der Stadt Traiskirchen durch Bgm. Andreas Babler geehrt. Max Kopecky wurde für sein jahrzehntelanges Wirken im Turnsport weiters von ÖFT Präsident Friedrich Manseder mit dem goldenen Ehrenzeichen des ÖFT ausgezeichnet.

2015: Im Juni nahmen einige Turnerinnen und Turner am bayrischen Turnfest in Burghausen teil, neun Traiskirchnerinnen legten die Chefkampfrichter-Prüfung erfolgreich ab und die Tchoukballer belegten Rang 3 in Rimini. Wieder gab es viele neue Namen in der Leistungsriege mit Stefanie Ertl und Isabella Vicht: Szöts Livia und Elisa, Emily Malits, Viktoria und Magdalena Cvetkovic, Emelie und Norah Reitbauer sowie Natalie Schnablegger, Isabella Winkler, Hanna Hofer, Vanessa Hutterer, Sarah Hense, Julia Taschler und Anna Edelmann. Damit gab es so viele Turnerinnen und Turner in der Leistungsriege, dass wir erstmals das Trainingslager in Bad Hall teilen mussten und ab September die Termine ausweiteten, sodass sowohl mittwochs und freitags in zwei Durchgängen trainiert wurde. Das Kinderturnen wanderte damit an den Donnerstag. Careen Jehser übernahm das Mutter-Vater-Kind-Turnen, Patricia Rauner unterstützte sowohl beim Kinderturnen als auch beim Schwimmen und wir sind ab jetzt auf Facebook vertreten. Bei den TURN10 Landesmeisterschaften räumten wir 11x Gold, 3x Silber und 8x Bronze ab. Ein großes Dankeschön gilt der Firma postlAV, die uns beim Nikolo-Schauturnen ein Funkmikrofon als Geschenk übergab.

Auch die SU Bundesmeisterschaft in St. Pölten wurde wieder zum Erfolg. Traiskirchen gewann 13x Gold, das sind genauso viele Goldmedaillen wie alle anderen Vereine aus Österreich zusammen! Die Union Bundessieger in der Basisstufe hießen Marie Hladovsky, Jeremy Balazs, Jasmin Hladovsky, Emilia Riess, Vladan Grujic, Melanie Schörg, in der Oberstufe Anja Dlauhy, Anna Agatic, Katharina Schörg, Elisabeth Wurm und bei den Masters Andrea Haderer, Ingrid Dlauhy und Klaus Haderer.

Diesmal auf Platz drei im Österr. Medaillenspiegel landeten wir bei der Österreichischen Mannschafts-Meisterschaft in Mattersburg mit 4x Gold, 1x Silber und 1x Bronze. Die Bundesmeister: AK14 (Anja Dlauhy, Verena Haderer, Julia Horacek, Lea Sandrieser), AK18 (Elisabeth Wurm, Annika Zopf, Anna Agatic, Maria Jeitschko), Masters (Andrea und Klaus Haderer, Ingrid Dlauhy) und Einzel AK40: Klaus Haderer

2016: Die Tchoukballer belegten in der AK40+ Platz 4 in Rimini und wurden damit bestes österreichisches Team. Eine Gruppe nahm wieder einmal bei den FGT-Sitzungen teil (Schwimmbad), unter der Leitung von Andrea Vicht fand ein Vorturnerlehrgang in Traiskirchen statt, Birgit Horvath übernahm das Mutter-Vater-Kind-Turnen, und die Turnerinnen und Turner blieben weiter erfolgreich: Bei den Sportunion Bundesmeisterschaften in Schwaz erreichten wir 9x Gold, 2x Silber und 1x Bronze.

Bei der ÖM in Bregenz trug sich die Sportunion Traiskirchen zum wiederholten Male in der Bestenliste ein und wurde drittbester Verein Österreichs. Die Bundesmeister: Jeremy Balazs, Anja Dlauhy und Andrea Haderer.

2017: Im Rahmen des Projekts „Kinder gesund bewegen“ ergab sich eine tolle Kooperation mit der VS Traiskirchen, bei der TURN10-Challenge erreichten wir den 2. Platz, Jeremy Balazs schnupperte erfolgreich im Kunstturnen, unser 12. Abschlussfest fand diesmal im Schusterheim statt, Patricia Rauner übernahm das Schwimmen und Markus Rom das Volleyball-Training, die Familie Haderer (IT Power Services) überraschte uns am Trainingslager mit leuchtenden T-Shirts – dafür herzlichen Dank!

Bei der ÖM in Salzburg belegten wir Platz 2 im österr. Medaillenspiegel mit 5x Gold, 3x Silber und 5x Bronze. Die Österr. Meister: AK11: Jeremy Balazs, Jan Raunigger, Patrick Wegschaider, Michael Haderer, AK18: Anja Dlauhy, Anna Agatic, Verena Haderer, Lara Nad, Allg.Kl.: Maria Jeitschko, Annika Zopf, Svenja Staiger, Masters: Ingrid Dlauhy, Andrea und Klaus Haderer, und im Einzel AK40: Ingrid Dlauhy

2018: Generationenwechsel

Bei der Hauptversammlung kam es zu einem Generationenwechsel. Die Sportunion bedankte sich auf das Allerherzlichste bei allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für ihre langjährige Tätigkeit. Allen voran, bei KR TR Franz Bamberger, der knapp 40 Jahre die Geschicke des Vereins als Präsident leitete und immer ein offenes Ohr für die Sportunion hatte. Er wurde bereits mit dem goldenen Ehrenzeichen der Sportunion NÖ und des Landes NÖ geehrt. Einstimmig wurde er nun zum Ehrenpräsidenten der SU Traiskirchen ernannt. Die ebenfalls ausgeschiedenen Gründungsmitglieder Helene Kopecky (Kassier), Christiane Brüstl (Kulturwart) und Heinz Tröthandl (ehem. Vizepräsident) sowie Wolfgang Prem (Vizepräsident) und Werner Brüstl (Rechnungsprüfer) wurden zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Diese Damen und Herren standen dem Verein stets mit Rat und Tat zur Seite und haben großen Anteil an dessen Entwicklung. Dafür auch an dieser Stelle noch mal ein herzliches Dankeschön! Die neu gewählte Präsidentin Mag. Bettina Havlicek und auch der neue Vizepräsidenten Klaus Haderer griffen auf ein bewährtes Team zurück. Neu mit dabei: Dieter Raunigger als Medienreferent und Mag. Petra Wollmann als Rechnungsprüferin.

Bettina Havlicek, Andrea, Violetta und Isabella Vicht, Andrea Haderer, Jana Kleppek, Isabel Ludwig und Karin Schrödl legten die Chef-Kampfrichterprüfung erfolgreich ab, Karin Schrödl wurde als Vereinsmanagerin angestellt, wir kauften eine neue Airtrack Bahn und wir richteten zum zweiten Mal die Sportunion Bundesmeisterschaften in Traiskirchen aus. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Bgm. Andreas Babler und die Stadtgemeinde Traiskirchen für die tolle Unterstützung! Jeremy Balazs wechselte ins Kunstturnprogramm und erreichte auf Anhieb bei der NÖ Landesmeisterschaft in der Jugendstufe 3 den sensationellen 2. Platz. Bei der Turn10 ÖM in Wattens sicherten wir uns wieder den 2. Platz im Medaillenspiegel mit 3x Gold, 1x Silber und 3x Bronze. Die österreichischen Meister: Verena Haderer, Ingrid Dlauhy und Klaus Haderer, Vizemeisterin wurde Elisabeth Wurm und Bronze ging an Lara Nad, Isabella Vicht und Andrea Haderer.

2019: 45 Jahre Sportunion Traiskirchen

Unser Jubiläumsjahr startete mit einer Festsitzung am 24.01., genau 45 Jahre nach Gründung! Wir bekamen in diesem Jahr ein neues Logo und einen neuen Vereinsturnanzug, wir gewannen unzählige Titel bei den Landesmeisterschaften und wurden nach 2013 und 2014 mit 7x Gold und 2x Silber zum dritten Mal bester Verein Österreichs. Die österr. Meister: Nicolas Kuhnert, Maximilian Haderer, Jonas Hofbauer, Jan Raunigger, Michi Haderer, Thomas Prause, Niklas Hofbauer, Verena Haderer, Lena Haieck, Olivia Wailzer, Julia Dlauhy, Elisabeth Wurm, Maria Jeitschko, Svenja Staiger, Nadja Valenta, Ingrid Dlauhy, Andrea und Klaus Haderer.

Eine Zeitmaschine katapultierte uns bei der sensationellen Jubiläumsgala in der NMS in die unterschiedlichsten Jahrzehnte. Bgm. Andreas Babler überreichte uns einen neuen Sprungtisch und postete auf Facebook: „Knapp 20 Weihnachtsfeiern, Jahresabschlussfeste und Veranstaltungen habe ich dieses Wochenende besuchen dürfen. Das absolute Highlight davon war für mich die 45-Jahre-Jubiläumsfeier eines unserer großen sportlichen Aushängeschilder der Stadt, der Sportunion Traiskirchen. Sie weckt in so vielen Kindern und Jugendlichen über all die vielen Jahre hinweg ganz viel Spaß und Begeisterung am Turnsport. Vielen vielen Dank dafür und Happy Birthday!“

Das goldene Ehrenzeichen des ÖFT erhielten Bettina Havlicek, Andrea Vicht und Karin Schrödl, Silber ging an Ingrid Dlauhy.

2020: Das traditionelle Kinderfest fand ausnahmsweise am Fasching Samstag statt und Jeremy Balazs schaffte den Sprung in den österreichischen Jugend-Nationalkader.

Bevor die Wettkampf-Saison losging, stellten wir am 16. März wegen der Corona-Krise unseren Vereinsbetrieb vorübergehend ein.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der Sportunion Traiskirchen vor allem Gesundheit und Durchhaltevermögen! Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!